Solidarität ist das beste Rezept!

Mit Transparent und Pyrotechnik haben wir am Morgen des 18.2. über dem Ostwestfalendamm gegen den Dr.Oetker-Konzern protestiert.

Mit einem geschätzten Vermögen von 7,4 Milliarden Euro ist Familie Oetker die reichste Familie Bielefelds und ganz OWLs. Statt jedoch für die Krise zu zahlen, kaufen sie in Zeiten von Corona den Getränke-Lieferdienst “Flaschenpost” auf. Während viele Lohnarbeitende in Kurzarbeit sind und um ihre Jobs bangen, kennen Gewinner*innen der Krise wie Dr. Oetker auch jetzt keine Gnade. Wurden die Beschäftigten gestern noch als systemrelevante Held*innen gefeiert, werden in der Tochterfirma nun die Beschäftigten entlassen, eine sichere Übernahme Garantie gibt es für sie nicht.

Man nehme: Den ganzen Betrieb

Wir sagen dazu: Profite dürfen nicht über Menschen stehen und solidarisieren uns mit den Beschäftigten von Durstexpress!

Gegen Standortlogik und Ausbeutung – Dr.Oetker enteignen!